DSC III: siegt gegen ESV Herne

 

Die Not zur Tugend gemacht

DSC Wanne-Eickel III - ESV Herne 2:1 (1:1)

Starke Personalsorgen zauberten Falten auf die Stirn des Trainergespanns des DSC Wanne-Eickel III.  Bereits zwei von drei Innenverteidigern fallen derzeit verletzungsbedingt aus.

 
„Wir müssen in dieser Zeit etwas enger zusammenrücken. Es müssen zur Not Spieler, die normaler weise offensivere Positionen bestücken, in der Abwehr aushelfen. 
Dies ist Kreisliga – und auch dies macht ein Team aus!" so das Wanner-Trainer-Team.

Positiv anzumerken ist vorab, dass der DSC III in dieser Woche endlich mal wieder einen Schiedsrichter zur Verfügung gestellt bekommen hat. Aufgrund des Schiedsrichter-Mangels im Kreis war dies in den vergangenen Wochen bei Heimspielen leider nicht immer der Fall. 




Die Anfangsphase bestritten beide Mannschaften abwartend mit respektvoller Spielweise. 
Der DSC traf heute auf eine Elf, die sehr organisiert und abgeklärt aufspielte. Die Defensive der Gäste, bestückt mit sehr viel Erfahrung machte einen sehr guten Eindruck und schien schwer zu knacken. Die Offensivabteilung ein Mix aus erfahrenen Eckpfeilern, die die jungen Spieler des ESV in Szene setzen sollten. Insgesamt eine starke Mannschaft, die unangenehm zu bespielen schien.


Der DSC kam in der ersten halben Stunde zu einigen Torchancen, die aber alle samt nicht genutzt werden konnten. Mehr Glück hatten die Gäste nach 31. Minuten.
 Ein Schuss aus gut 18 Metern, 
der durch ein Bein eines Abwehrspielers abgefälscht wurde, fand den Weg ins Wanner-Tor.
Doch unsere dritte Mannschaft ist bekannt dafür, sich schnell von Rückständen zu erholen. Der DSC erhöhte nun den Druck. In der 60. Minute führte Meier einen Freistoß aus. Der Wanner Schneider schraubte sich hoch und köpfte das Leder gegen den Innenpfosten und ins Tor.


Nach der Pause musste der DSC nochmals umstellen, da sich auch ein Teil der "Notabwehr" verletzte hatte. Keine perfekte Voraussetzung – doch die Mannschaft machte die Not zur Tugend und stand in der Anfangsphase sehr stabil. 
Nun erhöhten die Gäste  aus Herne den Druck. Sie spürten, dass hier mit etwas mehr Arrangement mindestens ein Punkt drin sein könnte.


Es entwickelte sich sich nun ein offenes Spiel und von dem anfänglichen Abtasten war auf beiden Seiten nichts mehr zu sehen. 

Hektik überschattete das Spielgeschehen und die Wanne-Eickler ließen die Gäste kommen.
 Die Hausherren versuchten nun durch gefährliche Konter zum Torerfolg zu kommen. Nachdem die Herner bereits mehrere Konterversuche des DSC abfangen konnte und auch nicht wirklich auf die Spielsituation reagierten, gelang es dem DSC dann doch in der 60. Spielminute durch Heiselbetz in Führung zu gehen. 



Nach der Führung versuchten die Gäste Alles, um wenigstens einen 
Punkt von der Reichsstraße zu entführen. ESV Herne erspielte sich allerdings nur noch wenige Tormöglichkeiten, die die Wanner Abwehr und deren Schlussmann aber nicht mehr in Bedrängnis brachten. 



Es war ein faires Spiel mit gerechtem Ausgang. Die Torausbeute beider Mannschaften war aufgrund der erarbeiteten Tormöglichkeiten ebenfalls gerecht aufgeteilt.



Nächste Woche trifft die dritte des DSC Auswärts auf den FC Marokko. Anstoß ist um 17 Uhr.

Hier gilt es, erneut einen Dreier einzufahren, um den Anschluss an das Spitzenfeld nicht zu verlieren.

 

Zusammen für den DSC – Gemeinsam für Wanne-Eickel!