Der „harte Kern“ möchte sich am Sonntag bei allen Zuschauern entschuldigen

Sie waren dem Großteil unseres Publikums schon seit längerem negativ aufgefallen. Die Vorkommnisse des letzten Heimspiels führten zudem, berechtigterweise, zu einer äußerst kritischen Berichterstattung in den Medien. Die einen nennen sie „Problemfans“, die anderen „Chaoten“, „Unbelehrbare“ etc.. Sie selbst nennen sich der „harte Kern“ und somit werden sie im weiteren Verlauf des Artikels auch so genannt.

Durch das ausgelöste Medienecho nach dem letzten Heimspiel, schrieb uns ein Mitglied des „harten Kerns“, im Namen seiner gesamten Gruppe, aus Eigeninitiative einen offenen Brief. In diesem Brief wurde sich mehrfach für das Verhalten in unserer Mondpalastarena entschuldigt und um ein Treffen mit unserem Vorstand gebeten. Da wir diesen Brief als ersten Schritt in die richtige Richtung interpretierten, und die Eigeninitiative honorierten, trafen sich unser Fanbeauftragter Michael Budau und ich mit den Mitgliedern des „harten Kerns“. Bei diesem Treffen wurden gemeinsam Möglichkeiten ausgelotet, wie man sich zukünftig für alle Seiten besser sowie vertretbar verhalten und darstellen kann. Die Vorschläge und Eindrücke aus diesem Gespräch wurden in einem weiteren Treffen, ohne den „harten Kern“, mit unserem Geschäftsführer Manfred Lange und unserem Präsidenten Torsten Biermann erörtert und es wurde, nach einer weiteren Absprache mit dem „harten Kern“, eine Entscheidung getroffen: Alle Mitglieder des „harten Kerns“ wollen sich, nach eigener Zusage, bei unserem nächsten Heimspiel gegen die TSG Sprockhövel, persönlich mit einem „offenen Schreiben“  bei unserem Publikum entschuldigen. Sie werden am Sonntag vor Spielbeginn an der Kasse stehen und jedem Zuschauer ein Exemplar ihres „offenen Schreibens“ in die Hand geben und sich zudem persönlich entschuldigen. Da wir den Inhalt dieses „offenen Schreibens“ nicht vorweg publizieren möchten, werden wir es nach dem Heimspiel unter der Rubrik „Fans“ auf unserer Homepage veröffentlichen.

Wir suchen weiterhin den Dialog und das Miteinander zu all unseren Fans. Es ist mit den Mitgliedern des „harten Kerns“ aber auch eindeutig kommuniziert, dass bei zukünftig weiteren nicht tolerierbaren Verhaltensweisen ein Stadionverbot unumgänglich ist.

DSC – Wir stehen für Wanne Eickel
MJ